Krankensalbung aktuell

Aufgrund der aktuelle Lage sind Hauskommunion sowie Krankensalbungen zur Zeit eingestellt. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen aber auch in dieser Krisensituation an der Seite der Kranken.

Bei einer dringlichen Notwendigkeit (zum Beispiel einer lebensbedrohlichen Situation) bringen sie - unter Beachtung der geltenden rechtlichen Lage und der besonderen Hygienemaßnahmen – auch weiterhin die Heilige Kommunion und spenden die Krankensalbung.

Bitte setzen Sie sich mit dem Pfarrbüro in Verbindung.

Die Krankensalbung schenkt Trost, Frieden und Kraft für Erkrankte.

"Ist einer unter euch krank, dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben." (Jak 5,14-15)

Im Sakrament der Krankensalbung zeigt sich ein urchristliches Moment: Die Sorge um kranke, alte und pflegebedürftige Menschen. Im Neuen Testament sind es vor allem sie, die die Nähe Jesu suchen. Sie versuchten "ihn zu berühren; denn es ging eine Kraft von ihm aus, die alle heilte." (Lk 6,19)
Die Krankensalbung ist eines der Sakramente, die öfters empfangen werden kann.


Wenn Sie selbst oder ein Angehöriger das Sakrament der Krankensalbung empfangen wollen, setzten Sie sich bitte mit dem Pfarrbüro in Verbindung.