Münsterführungen

Das spätbarocke Zwiefaltener Münster ist sicherlich eines der besterhaltensten Kulturgüter nördlich der Alpen. Besuchen Sie das monumentale Bauwerk und erleben Sie die Baukunst des Barocks hautnah. Unsere Münsterführungen geben Ihnen Einblicke von der Gründerzeit des Klosters Zwiefalten, über den Bau des alten Münsters, den Neubau des jetzigen Münsters, bis hin zur Säkularisierung im Jahre 1803, als das Kloster aufgelöst wurde. Natürlich möchten wir Ihnen das Münster aber auch als einen Ort näherbringen, an dem bis heute aktiv der katholische Glaube praktiziert und gelebt wird. Schließlich dient das Münster als Pfarrkirche der katholischen Gemeinde Zwiefaltens.

Das Münster gilt als Meisterwerk des süddeutschen Spätbarock/Rokoko. Der Bau wurde 1739 von den Gebrüdern Joseph und Martin Schneider aus Baach begonnen, ab 1740 aber von dem berühmten Münchener Architekten Johann Michael Fischer fortgeführt. Die Weihe der Altäre fand im Jahre 1765 statt, vollendet wurde das Münster 1785. Die reiche Ausstattung der Kirche enthält ein spätgotisches Gnadenbild von 1430 sowie barocke Deckenfresken und ein Altarblatt von Franz Joseph Spiegler, Fresken von Andreas Meinrad von Ow, Stuckaturen von Johann Michael Feichtmayr, dazu Skulpturen und ein Chorgestühl von Johann Joseph Christian.

Der Chorraum mit dem künstlerisch bedeutenden Chorgestühl kann nur im Rahmen einer Münsterführung besichtigt werden.

Wir organisieren gerne für jede Gruppe, die sich anmeldet, eine passende Führung - wenn möglich auch zur gewünschten Zeit.

Während der Gottesdienste und Konzerte ist keine Besichtigung möglich.


Sie wünschen eine Führung? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Dauer der Führung: ca. 45 Minuten.
Treffpunkt: auf dem Vorplatz des Münsters, bei Regen in der Vorhalle.

Unkostenbeitrag:

Grundbetrag für Gruppen bis 20 Personen: € 40,00
ab 21 Personen jede weitere Person € 2,00

Schülergruppen bis max. 30 Schüler: € 20,00
ab 31 Schüler jeder weitere Schüler € 0,50


Bitte beachten Sie:
Wegen der hohen Anzahl an Gottesdiensten und Besuchern im Münster - und vor allem auch, um Zeiten der Gebetsruhe und der Stille zu ermöglichen, bitten wir Sie, auf private Führungen zu verzichten.