Huldstetten

Die Kirchengemeinde Huldstetten und Ihre Filialgemeinde Geisingen befinden sich auf der Albhochfläche der Zwiefalter Alb.

Die Pfarrkirche Huldstetten wurde 1850 erbaut und ist dem hl. Nikolaus geweiht.   

Kirchenbeschreibung:

Als 1850 eine baufällige Kapelle abgetragen wurde, errichtete man an dieser Stelle die heutige Kirche im neoromanischen Stil. Im Inneren der Kirche befinden sich Skulpturen des Kirchenpatrons Nikolaus sowie einer spätgotischen Madonna. Beachtenswert ist ebenso die spätromantische Schäferorgel.  

Kapelle Geisingen

Die Kapelle zu Ehren des Hl. Erhard wurde 1714 erbaut. Auf dem Altarbild ist der Patron umgeben von Engeln dargestellt. Das Innere der Kapelle ist durch barock-ländliche Ausmalungen verziert. Eine spätgotische Skulptur des hl. Wendelin sowie eine thronende Madonna die um 1500 gefertigt wurde, runden die Kapelle ab.    

 



Der Hl. Nikolaus

Ist einer der beliebtesten Volkheiligen und im Brauchtum tief verwurzelt. Er war Bischof von Myra und starb im Jahre 350.
Die bekannteste Legende um seine Person erzählt die Geschichte, wie er drei Jungfrauen durch Geldspenden die Aussteuer bezahlt, damit sie unversehrt heiraten konnten. Deshalb wird er gerne als Bischof dargestellt, mit einem Buch und 3 goldenen Kugeln als Symbol für die Errettung der drei Jungfrauen. Er ist der Patron vieler Länder, Bistümer und Städte, vor allem aber der Schutzheilige der Kinder. Zudem ist er der Patron der Notare, Metzger, Seeleute, Bierbrauer, Fischer, Pilger und Reisenden.
Er wird gerne angerufen für die Befreiung von Gefangenen, gegen Diebstahl, falsches Urteil und gegen Gefahren des Wassers sowie eine glückliche Heirat und für das Wiedererlangen gestohlener Sachen.
Vor allem bei den Kindern ist der Heilige sehr bekannt und beliebt, bringt er doch den guten Kindern immer an seinem Gedenktag Süßigkeiten und/oder kleine Geschenke.

Sein Gedenktag ist der 06. Dezember.

Die St. Nikolaus-Kirche ist täglich geöffnet.

Text: Erika Bross