Der Hl. Nikolaus


ist einer der beliebtesten Volkheiligen und im Brauchtum tief verwurzelt. Er war Bischof von Myra und starb im Jahre 350.Die bekannteste Legende um seine Person erzählt die Geschichte, wie er drei Jungfrauen durch Geldspenden die Aussteuer bezahlt, damit sie unversehrt heiraten konnten. Deshalb wird er gerne als Bischof dargestellt, mit einem Buch und 3 goldenen Kugeln als Symbol für die Errettung der drei Jungfrauen. Er ist der Patron vieler Länder, Bistümer und Städte, vor allem aber der Schutzheilige der Kinder. Zudem ist er der Patron der Notare, Metzger, Seeleute, Bierbrauer, Fischer, Pilger und Reisenden. Er wird gerne angerufen für die Befreiung von Gefangenen, gegen Diebstahl, falsches Urteil und gegen Gefahren des Wassers sowie eine glückliche Heirat und für das Wiedererlangen gestohlener Sachen.
Vor allem bei den Kindern ist der Heilige sehr bekannt und beliebt, bringt er doch den guten Kindern immer an seinem Gedenktag Süßigkeiten und/oder kleine Geschenke.
Eine Besonderheit im Deckengemälde der St. Nikolaus-Kirche ist die Darstellung des Dorfes Ehestetten , über dem der Heilige schützend wacht.

Sein Gedenktag ist der 06. Dezember.

Die St. Nikolaus-Kirche ist täglich geöffnet.

Text: Erika Bross


Helferfest


Am Samstag, 09. Juni 2012 konnten wir unser diesjähriges Helferfest feiern.
Nach einem feierlichen Gottesdienst mit Herrn Pater Georg in der St. Nikolaus-Kirche, mitgestaltet vom Kirchenchor Ehestetten, trafen sich ca. 80 ehrenamtliche Mitarbeiter im ‚Haus der Lilie‘ zum geselligen Beisammensein.
Im Rahmen unseres Helferfestes konnten Herr Pater Georg und Herr Karl Hölz fünf verdiente Sängerinnen für Ihr Engagement im Kirchenchor ehren. 
Geehrt wurden: Frau Irene Göhring und Frau Elisabeth Münch für 30 Jahre, Frau Theresia Aigner und Frau Christiane Hekhorn für 20 Jahre, Frau Anita Pichlmaier für 10 Jahre Mitwirken im Kirchenchor.           

Für fünfjährigen Ministrantendienst wurden von der Ministrantenleiterin, Frau Karin König, Ulrike Bausch, Sebastian Geiselhart, Benjamin Hekhorn, Patricia Kloker, Katharina König und Klaudius König  geehrt.

Es freute uns sehr, dass so viele freiwillige HelferInnen, die sich das ganze Jahr über ehrenamtlich in unserer Pfarrgemeinde engagiert haben, unserer Einladung gefolgt sind. Ohne deren Mithilfe wäre eine lebendige Gemeinde nicht möglich und manches nicht zu bewältigen.

 


Zur Gemeinde:


Die katholischen Einwohner der Gemeinde waren bis 1808 zu Eglingen zugehörig, seither besteht eine eigene Pfarrei.